11.05.2020
Ladungssicherung

Ladungsicherung gilt auch für den privaten PW  bzw. für die Firmenflotte ! 

Gesetzliche Vorgaben

Ladung; Allgemeines

«Fahrzeuge dürfen nicht überladen werden. Die Ladung ist so anzubringen, dass sie niemanden gefährdet oder belästigt und nicht herunterfallen kann.»

«Der Führer hat dafür zu sorgen, dass er weder durch die Ladung noch auf andere Weise behindert wird.»


Art. 73

(Art. 30 Abs. 2 SVG)

1  Die Ladung ist so anzuordnen, dass die Lenkachsen wenigstens 20 Prozent des Betriebsgewichtes tragen und bei         Zentralachsanhängern der Schwerpunkt vor der Achse liegt.

2  Die Ladung darf mehrspurige Motorfahrzeuge und Anhänger seitlich nicht überragen. Es gelten folgende                          Ausnahmen:

a. unteilbare Sportgeräte von höchstens 2,55 m Breite auf Sportgeräteanhängern;

b. Heu- und Strohballen und dergleichen bis zu einer Breite von 2,55 m auf land- und forstwirtschaftlichen Fahrten;

c. loses Heu, Stroh und dergleichen auf land- und forstwirtschaftlichen Fahrten, wenn keine festen Gegenstände über         den Fahrzeugrand vorstehen;

d. Fahrräder, die hinten an Motorfahrzeugen befestigt sind, sofern die Überragung nicht mehr als 20 cm pro Seite (Art.       38 Abs. 1bis VTS) und die Gesamtbreite nicht mehr als 2 m beträgt.

3  Die Ladung darf bei Motorfahrzeugen, von der Mitte der Lenkvorrichtung gemessen, höchstens 3,00 m nach vorne         und bei Motorfahrzeugen und Anhängern höchstens 5,00 m hinter die Mitte der Hinterachse oder den Drehpunkt der     Hinterachsen hinausreichen, wenn sie über die Ladefläche hinausragt.

4  Waren dürfen mit Motorfahrzeugen nur auf einer Ladefläche befördert werden. Die kantonale Behörde kann aus             zwingenden Gründen für den Transport besonderer Güter an Kranen, auf Ladegabeln u. dgl. Ausnahmen bewilligen.       Sie trifft die erforderlichen Sicherheitsmassnahmen.

5  Durch geeignete Massnahmen ist sicherzustellen, dass Ladungen und Teile von Ladungen nicht leicht abgeweht             werden können; dies gilt nicht für Fahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von maximal 40 km/h.

6   Auf Ladeflächen vor und neben dem Führersitz sind nur Ladungen gestattet, welche die Sicht nicht behindern.

7   Wo wegen Vereisung Gleitgefahr besteht, darf keine Ware transportiert werden, von der Wasser auf die öffentliche          Strasse abtropft, z.B. nasser Kies, Sand u. dgl.

Ungeeignetes Fahrzeug und mangelhafte Ladungssicherung. ( Quelle: Private Aufnahme letzte Woche im Verwaltungskreis Emmental )

Ladungssicherungskurse sind nicht nur für Chauffeure gedacht. Fragen Sie uns für einen, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Ladungssicherungskurs !

HERZIG-Expertises GmbH

Arbeitssicherheit, Gefahrgut, Qualitätsmanagement

Mühlebergstrasse 28

CH-4934 Madiswil

info@herzig-expertisen.ch

  • LinkedIn Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon

© 2020  HERZIG-Expertises GmbH